Digitale Abstraktionen

Ein Studienprojekt zur künstlerischen Abstraktion im digitalen Zeitalter.

Das Projekt besteht aus einer Online-Sammlung mit über 200 Beispielen von kinetischen und filmischen Formen der abstrakten Kunst aus den vergangenen hundertzwanzig Jahren, einem Blog und einer Ausstellung, in der unter dem Titel Digitale Abstraktionen Werke von achtzehn zeitgenössischen KünstlerInnen zur Diskussion gestellt wurden. In einem digitalen Katalog vertiefen Kunstwissenschaftlerinnen, Künstlerinnen und Kulturtheoretiker Aspekte des Themas.

Das Projekt Digitale Abstraktionen ist eine Co-Produktion von Xcult.org, dem Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst HGK/FHNW und dem HeK (Haus der elektronischen Künste Basel).
2013-16



Bilddokumentation der Vortragsreihe Art Talks

Reinhard Storz portraitiert die Gäste der Art Talks

Die Vortragsreihe Art Talks (ehemals Guest Corner) am Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst/FHNW in Basel feiert 2015 ihr 23jähriges Jubiläum. über 400 KünstlerInnen und KunstvermittlerInnen wurden zu Vorträgen über ihre Arbeit eingeladen. Seit 2006 werden die Präsentationen mit fotografischen Aufnahmen, vereinzelt auch mit Animationen und kleinen Filmen dokumentiert. Die für das Internet konzipierte Fotodokumentation wurde im Lauf der Zeit immer mehr zu einem eigenen Bild-Projekt.
Art Talks / Guest Corner ist eine Veranstaltungsreihe des Institut Kunst HGK/FHNW. Organisation seit 1992: Reinhard Storz.
2015



Mission Kaki. Hektor Maille jagt Dr. Hing.

ein Projekt von HOIO

«Mission Kaki» erschien zwischen November 2008 und Juni 2011 in 20 Episoden.
• Prolog • Episode 1: Der Auftrag – Santa Lemusa • Episode 2: Geheimer Dienst im Senegal • Episode 3: Ballade in Moskau • Episode 4: Mauerspiele in Peking • Episode 5: Seerosengrüsse aus Schweden • Episode 6: Auf Kohlwegen durch Korea • Episode 7: Im Fieber durch die Emirate • Episode 8: Schweigen in Bangkok • Episode 9: Quer durch Indochina • Episode 10: Kirschblütenschwindel in Tokio • Episode 11: Zwölf Arbeiten in Australien • Episode 12: Sprachlos in Syrien • Episode 13: Doppeltes Spiel in Feuerland • Episode 14: Stillstand am Südpol
• Episode 15: Träumen im Kongo • Episode 16: Mischmasch in Jerusalem
2008 - 2011


Beam me up

Xcult's neue Internet-Publikation mit wissenschaftlichen Texten, Essays und Kunst zum Thema heutiger Raumkonzepte.

mit Beiträgen von
Keiichiro Shibuya, Tokyo; Zhenhua Li, Beijing; Jieming Hu, Shanghai; Genxiong Tan, Shanghai; Zhang Lansheng, Shanghai; Nilanjana S Roy, Delhi; Anand Vivek Taneja, Delhi; Abhishek Hazra, Bangalore; Gitanjali Dang, Mumbai; Vishal Rawlley, Mumbai; Agnes Meyer-Brandis, Cologne; Johanna Dombois, Cologne; Christina Vagt, Berlin; Stefan Riekeles, Berlin; Stephan Günzel, Berlin; Richard Schindler, Freiburg/Germany; Sarah Cook, Newcastle upon Tyne; Alec Finlay, Byke/GB; Guillaume Belanger, Madrid; Carlo Zanni, Milano; Tania Ruiz Gutierrez, Paris; Knowbotic Research, Zürich; Regine Buschauer, Zürich; HOIO (Samuel Herzog), Zürich; Nils Röller, Zürich; Marc Lee, Zürich; Annette Schindler, Basel; Esther Hunziker, Basel; Reinhard Storz, Basel; Monica Studer / Christoph van den Berg, Basel; Martin Brauen, New York; Joe Winter, New York; Jamie O'Shea, New York, Alan Sondheim, New York; Jayanne English, Winnipeg;
Leitung und Konzept: Reinhard Storz, Xcult.org; Konzeptuelle Mitarbeit: Studer/van den Berg; Interface und Datenbank-Programmierung: Klaus Affolter, Basel
2008-2010



DIGITAL ART COLLECTION / DIGITAL ART STORE

ein Projekt von Annette Schindler und Reinhard storz

Die DA Collection wird 2008 von Annette Schindler und Reinhard Storz in Basel mit einem Bestand von 23 Werken als Sammlung für digitale Medienkunst gegründet. Da es zu diesem Zeitpunkt weltweit erst wenige Sammlungen mit Fokus auf digitale Kunst gibt, versteht sich die DACollection als Modell-Sammlung, die in der Praxis verschiedene Möglichkeiten des Besitzens, Archivierens und Konservierens von digitaler Kunst vorführt.
Die DACollection pflegt eine internationale Perspektive und setzte sich das Ziel, ein nationales Archiv für historische Aktivitäten der Schweizer Medienkunst- und Netzkunst-Szene aufzubauen.

Mit der DACollection verbunden ist das Projekt des DAStore. Im Interesse von Sammlern digitaler Kunstwerke und gemeinsam mit den KünstlerInnen werden für den DAStore käufliche Werk-Pakete definiert, in denen Fragen des Besitzes, der Reproduzierbarkeit und der konservatorischen Pflege geregelt sind. Die Einnahmen aus dem Werkverkauf im DA Store kommen dem Ankauf für die DA Collection zugute. 2008-2010


Owning Online Art. Zum Verkauf und Besitz netzbasierter Kunstwerke

Online-Publikation zum gleichnamigen Forschungsprojekt, herausgegeben von Markus Schwander und Reinhard Storz

Textbeiträge von Dr. Rachel Mader (Universität Bern), Prof. Dr. Peter Schneemann (Universität Bern), Dr. Felix Stalder (Hochschule der Künste Zürich / ZHdK), Dr. Roman Kurzmeyer (Sammlung Ricola), Tabea Lurk (Aktive Archive / Hochschule der Künste Bern / Hkb), Annette Schindler (plugin, Basel), Reinhard Storz (Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel), Dr. Simon Grand (Universität St.Gallen), Markus Schwander (Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel), Isabel Zürcher (Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel), Beo von Arx (Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel), Olia Lialina (Künstlerin, Merz Akademie Stuttgart), Carlo Zanni (Künstler, Mailand).
Künstler-Fragebogen ausgefüllt von Beat Brogle, Berlin - Shu Lea Cheang, Paris - Erik Dettwiler, Berlin und Zürich - Exonemo, Tokyo - Thomas Feuerstein, Wien - Holger Friese, Berlin - Hervé Graumann, Genf - Esther Hunziker, Basel - Jodi, Dortrecht - Birgit Kempker, Basel - Marc Lee, Zürich - Martin Neddam aka Mouchette, Amsterdam - Erwin Redl, New York - Alan Sondheim, New York - Dominik Stauch, Thun - Monica Studer und Christoph van den Berg, Basel - Young-Hea Chang Heavy Industries, Seoul

Publikation 2010, Dauer des Forschungsprojekts 2007-2009


First Beijing City Aesthetic Marathon

a project by Edward Sanderson and Samuel Herzog

Running with friends the 42.195 most beautiful kilometres trough Beijing City
2008


edinburgh/demon

von esther hunziker / felix zbinden

bericht aus einem besetzten gebiet
oder wie wir lernten, die winterberg dämon-maschine zu lieben

2007


Paradoxical Periphery — A Travelling Report

von Erik Dettwiler

I In the tradition of a Flaneur and equipped with my video and photo camera I visited in recent years several post communist cities as well as Rome, Palermo and New York scanning different neighborhoods and hinterlands. My curiosity was focusing on one side on the marginal neighborhoods as the lower and middle class residential outskirts and on the other hand on structural zones as industrial areas and arterial roads. During these expeditions I was lead by the idea of a 'paradoxical periphery'. This notion stands for an urban area, that in spite of its marginal position has not the typical aspect of a periphery, or for an area that regardless of its central location assumes a peripheral character due to structural or historic reasons.
2006


HOIO: SANTA LEMUSA (2005)
Das in der Schweiz domizilierte Kleinunternehmen HOIO importiert nicht nur Produkte von Santa Lemusa, sondern setzt sich auf vielfältige Weise für die Kultur der Insel ein.
Die Website von HOIO in neuem Design und erweiterter Form.
> Link HOIO 2015


alphabet ltd.™

von Esther Hunziker und F.X. Zbinden
2005


56kTV - bastard channel
international online art project
ein Pro Helvetia und Xcult projekt 2004-06

mit Beiträgen von
Young-Hae Chang Heavy Industries, Seoul; Marc Lee, Zürich;
Shu Lea Cheang, nomad artist; Exonemo, Tokyo; Birgit Kempker, Basel; Jimpunk, Paris; Nathalie Novarina/Marcel Croubalian, Genf; Monica Studer/Christoph v d Berg, Basel; Beat Brogle, Berlin / Philippe Zimmermann, Zürich; Fran Ilich, Mexico City; Jody Zellen, Los Angeles; Martin Dahlhauser/Dorothea Hein, Berlin;
Estee Oarsed, Bangalore; Graphik: Martin Woodtli, Zürich; Kurator: Reinhard Storz/xcult
2004-2006



MILK

von Shu Lea Cheang
2004


Gabriela Bingesser und Cristina Nezel: Dadadigital-Hypercollage
Um einen neuen Zugang zur aktuellen Dadathematik zu eröffnen, kann jeder seine persönliche Hypercollage zusammenstellen.
Das Wort Hypercollage ist ein Neologismus. Wir haben die Hypercollage im Rahmen unseres Prozesses definiert: Durch Anklicken von Markierungen werden neue Elemente in die Collage integriert. Der Besucher beeinflusst so interaktiv den Handlungsverlauf der Collage.
2004


Ida Zängerle: DADAdigital
Ein subjektiver Blick auf DADA.
Der digitale Rundgang führt durch ein imaginäres Cabaret Voltaire.
2004


NORD
von esther hunziker
nach dem gleichnamigen roman
von
f.x.zbinden
2004



PROJEKTE 2002 - 2003


one word movie
von Beat Brogle
und Philippe Zimmermann
«One Word Movie» is an on-line platform which organizes, based on user-supplied terms, the flood of images on the Internet into an animated film. A word turns into images, images turn into a movie.
2002


HOIO: SANTA LEMUSA
Das in der Schweiz domizilierte Kleinunternehmen HOIO importiert nicht nur Produkte von Santa Lemusa, sondern setzt sich auf vielfältige Weise für die Kultur der Insel ein.



  MANGO BAR
  der exklusive Eingang zum Hotel VUE DES ALPES
  von
Monica Studer und Christoph v d Berg


P H O T O P O I N T
Bildaustausch Zagreb - Basel
Urban Festival Zagreb 23.09. - 29.09.2002



shrink to fit
Internationales
Kuratorenprojekt mit Beiträgen von
Hervé Graumann, Genf (Text: H.C.Dany, Berlin);
Thomas Feuerstein, Wien (Text: Birgit Kempker, Basel);
Vladimir Muzhesky, NYC (Text: Barbara Basting, Zürich);
John Klima, NYC (Text: Blackhawk, NYC);
Claudia und Julia Müller, Basel (Text: Yvonne Volkart, Zürich);
Philippe Schwinger et Frédéric Moser, Genf (Text: H R Reust, Bern);
Holger Friese, Berlin (Text: Felix Stalder, Toronto);
Domiziana Giordano, Rom und Reiner Strasser, Wiesbaden
(Text: Samuel Herzog, Basel)
Shu Lea Cheang, NYC (Text: Hans Dieter Huber, Stuttgart);
KuratorInnen: Reinhard Storz, Monica Studer/Christoph v d Berg
Produktion: xcult, Museum für Kommunikation, Kunstmuseum Bern/Gegenwart
2001/02


P H A N T O M 00
von Sonja Feldmeier, Basel
kuratiert von Le Musée des Expressions


s p i e l A R T
von Susanne Fankhauser, Zürich


L E V I T A T O N
von dewil, Zürich


l e v i a t h a n
von Thomas Feuerstein, Wien


PROJEKTE 2001


<!--van doesburg, al held and rené daniëls
learn to fly-->

von Dominik Stauch, Thun

(mit flash-plugin)


MISS SERVICES
t o  h i r e  f o r  r e a l


Tour
ausgewählte animationen
von esther hunziker | doris traubenzucker | claudia güdel
martin grether | diolio | studer/v d berg | philipp gasser
lara schwander | relax | bozena civic | catherine lutz-walthard
carlo bernoulli | alexandra voegtli | linda neutral | Reinhard Storz.
Interface-Design: Martin Grether, Stuttgart.

get Shockwave/Flash PlugIn


m o v e a b l e s
von Bruno Steiner, Basel


d e w i l  m e e t s  s k a p o d a
Was geboten wird?
SKAPODA [ganz privat] Dekonstruktion der
Aufmerksamkeitsökonomie KUNST, SABOTAGE
&STARDASEIN in der LifeStyleGesellschaft.
(mit flash-plugin)


m o r g e n  m e h r
von esther hunziker
nach 'Zeichnungen 0.1', Hörspiel von F.X.Zbinden, Basel

(mit quicktime-plugin)


wrestlers  delight_/
von L/B, Burgdorf

(mit shockwave-plugin)


s c h r e i  n i c h t  f l i e g e
Ein Hörstück von Birgit Kempker, Basel
ausgezeichnet als "beste unabhängige Kunstradioproduktion"

(5.1 min. streaming mit flash-plugin)


PROJEKTE 1999-2000


TvPLOTS
von Monica Studer / Christoph v d Berg, Basel


u n f o c u s
von esther hunziker, Basel
(mit shockwave-plugin)

Rezension von Roberto Simanowski (in: dichtung-digital.com, 5.2002)


Xcult - Die Ausstellung I
ein Offline-Projekt im Kunstmuseum Thun
Eingerichtet von Markus Schwander und Reinhard Storz


dewil's nyc journal
work in progress dec.99 - march 00
(mit flash-plugin)


The RAM SHOW 1999-2000
Kollektivprojekt zum Thema Telepräsenz und Identität
Hypertext von: davix, berlin | birgit kempker, basel |
k3000, zürich und prag | simon lamunière, genf |
mikko maasalo, helsinki | miss, zürich | laurent schmid, bern |
markus schwander, basel | felix stalder, toronto | reinhard storz,
basel | marion strunk, zürich | studer / v d berg, basel |


max-meetings
von Max Frei, zürich 99/00


übung im ertrinken
von birgit kempker, basel

3.5 min. hörstück (mit Real-PlugIn)
Das Spiel (nur Netscape/Explorer 5)


murky blue
von Philipp Gasser, montréal
(mit Quicktime-PlugIn)


PROJEKTE 97-98


Shopping Mall
e-commerce: Waren-Angebote und Geschenke
von: studer/v d berg, basel | miss, zürich | L/B, burgdorf |
claudia güdel, basel | relax, biel | tschumi&tschumi, basel |
doris traubenzucker, @home | reinhard storz, basel |
christian schoch, basel


Still Life Take Away
von Monica Studer / Christoph van den Berg, helsinki

Unbekannte Meister des Internet

Medien Intervention Kornhaus Bern
von René Pulfer

'Check In!'
coop. Museum für Gegenwartskunst Basel (97/98)
realisiert von Reinhard Storz, Emanuel Tschumi
und Theodora Vischer

Erstes Manifest grosser
und angesehener Künstlerinnen

Aufruf 1998

world wide body
von miss, Zürich

coming soon.....aahhh! - business is sexy
von reinhard storz, basel

when pleasures become form
von relax  {chiarenza & hauser & croptier}, biel

LB's Desktop Patterns
von Lang/Baumann, burgdorf

Internet Communication Project
School of Design Basel - Kobe Design University
Jörg Bühler, Akihito Morishita and Students 1998

Tokyo Online Diary
von valentin b.spiess, Tokyo 98

365 Vasen
von Monica Studer / Christoph van den Berg, basel 98/99

eric's scrolling mail

faustian bargain
von martin grether, stuttgart 97

P.O.BOX (Dokumentation)
International art project 97

digitale
Xchange mit Kunstraum Aarau 97

LbK Workshop Animation
Schule für Gestaltung Basel 97


PROJECTS 95/96


Edition minimultimedia
mit Beiträgen von relax, markus buser, hansjörg marti,
birgit kempker, linda neutral, junghae lee, tina schöpflin,
reinhard storz (Hrsg.) 1996/97

Akkumulator (Dokumentation)
Filiale Erben 1996

Schnittstelle Netzhaut
coop. d.hauser biel / r.storz basel 95/96

Share Ware Transplantate
von reinhard storz basel 95/96

Dok-Material zu den Anfängen von thing.ch 95/96
zusammengestellt von reinhard storz